MAI - AUGUST 2010

Michelle Phelan (Dublin, Irland)

Michelle PhelanDie irische Künstlerin Michelle Phelan erkundet in ihren Arbeiten vorgefundene Strukturen und Bewegungen im Raum, die sie nach ihrem narrativen und fiktionalen Potential untersucht. Ihre Ausgangspunkte bilden Artefakte und Muster aus der Natur und sozialen Umwelt, die sie wie Pfade für mögliche Handlungsszenarien anlegt. Damit eröffnet sie neue Beobachtungen der Alltagswelt, die besonders scheinbare Leerstellen im Zusammenwirken der Dinge aufgreifen. Von welchen Annahmen und Spuren gehen wir intuitiv aus, um uns zu verorten? Was passiert mit uns, während wir darüber nachdenken, was passieren soll oder kann? Diesen Fragen geht Michelle Phelan in ihrer künstlerischen Praxis nach, die eine Vielzahl an Medien einbindet: Installation, Grafik, Fotografie und Bewegtbild.

Michelle Phelan, geboren 1979 in Dublin, studierte Malerei und Kunstgeschichte am National College of Art and Design in Dublin (1998-2002) sowie Bühnenbild am Central Saint Martins College of Art and Design in London/GB (2004/05) und für einen Workshop an der Akademie der Bildenden Künste in Wroclaw/Polen. Ihre Projekte waren bereits in verschiedenen Ausstellungen, auf internationalen Festivals und Theaterbühnen zu sehen, z.B. war sie beim Festival of Contemporary Performance im Camden People’s Theatre in London mit einem Solostück vertreten. Neben ihrer Laufbahn als Künstlerin arbeitet sie als Kuratorin. Heute lebt und arbeitet sie in Dublin.